Das Finale

DSC08027.JPG

Mumbai, die auf ihre Grösse gemessene am meisten bevölkerte Stadt der Welt.
Teilweise sieht Mumbai ein bisschen aus wie London was daher kommt, dass Indien eine englische Kolonie war. Wir sind viel zu Fuss unterwegs, erkunden die Stadt und ihre verschiedenen Viertel und machen eine City- und Slum-Tour. Continue reading

Rajasthan!

DSC06796.JPG

In Jodhpur machen wir spontan eine Tour in die umliegenden Dörfer mit Safron, der Schwester von Nagina die das Hotel führt. Safron ist eine sehr untypische Inderin: sie ist in der städtischen Politik, trägt als Muslima kein Kopftuch (sie findet das total bescheuert) und fährt Auto. Wie wir schon nach ein paar Minuten im Auto feststellen ist ihr Leben ein täglicher Kampf in dieser männerdominierten Welt.

Continue reading

Verrücktes Indien!

DSC06244.JPG

Nepal besitzt nicht nur hohe Berge sondern auch einen Dschungel im Süden, für uns allerdings eher Pampa (trockenes Sumpfgebiet oder in der Trockenzeit Felder wie sie wohl ungefähr in Afrika aussehen). Bekannt ist der Chitwan Nationalpark hauptsächlich wegen seiner vielen Nashörner (ca. 500 soll es geben), wenigen wilden Elefanten und den etwa 130 Tigern. Das ist auf einer Fläche von 932km2 ziemlich viel wenn wir uns das vorstellen. Continue reading

Vom Orang Utan zum Erawan

DSC04349.JPG

Unseren letzten Halt in Indonesien machen wir in Bukit Lawang, einem Ort nahe dem Gunung Leuser Nationalpark. Der Gunung Leuser Nationalpark ist rund 9000 km2 gross und einer der grössten Nationalpärke von Indonesien. Man findet hier noch wilde Tiger und Elefanten, vorallem ist der Park aber bekannt für die weltweit nur hier und in Borneo (einer Nachbarinsel von Sumatra) in freier Natur lebenden Orang Utans.

Continue reading

Am Nabel der Welt

20140714-222700-80820866.jpg

In Salta nützen wir die Zeit zur Anklimatisierung an das neue Land was auch irgendwie nötig ist. Z.B. sind in Argentinien die Öffnungszeiten sehr gewöhnungsbedürftig. Während überall in Latinoamerika eigentlich immer alles geöffnet ist, macht man hier ab Mittag eine lange Siesta die bis sicher um vier Uhr nachmittags, manchmal sogar bis sechs oder sieben Uhr dauert. Einkaufen muss also organisiert sein :-). Continue reading